Fünf einfache Wege, um Mutter Erde helfen zu könne

Das Allgemeinverständnis dafür, wie sich unser Handeln auf unseren Planeten auswirkt, verbessert sich zwar, aber es ist noch ein weiter Weg bis dahin. Die Art und Weise, wie wir als Individuum leben, kann einen Unterschied machen, und je mehr jeder von uns versucht, einfache Änderungen in seinem Lebensstil vorzunehmen, desto mehr wird sich unser ökologischer Fußabdruck verringern. Was Sie tun, macht einen Unterschied, und es ist nie zu spät, etwas zu ändern.

Was auch immer Ihr Antrieb ist, für einen nachhaltigeren Lebensstil zu sorgen, hier sind fünf einfache Wege, wie Sie Mutter Erde helfen können …

Chemikalien ersetzen

Die von uns verwendeten Chemikalien gelangen in unsere Wasserversorgung, was sich negativ auf die Pflanzenwelt auswirkt und für Tiere schädlich sein kann. Erwägen Sie, die Chemikalien, die Sie zu Hause verwenden, durch natürliche Alternativen zu ersetzen. Für Reinigungsmittel gibt es verschiedene natürliche Alternativen im Handel oder Sie können sie sogar selbst herstellen. Diese sind oft genauso wirksam wie die mit scharfen Chemikalien versetzten Alternativen. Das Gleiche gilt für alle Schönheitsprodukte, die im Abfluss landen. Mikrokügelchen aus Plastik, die in Peelings und Peelingprodukten enthalten sind, sind inzwischen verboten. Allerdings können Sie weitere Verbesserungen erzielen, indem Sie Gesichts- und Körperreinigungsmittel verwenden, die rein natürlich sind.

Reduzieren, wiederverwerten und recyceln

Recyceln Sie, wo immer es geht, aber noch besser ist es, den Konsum zu reduzieren. Recycling ist ein guter Anfang, und natürlich können wir unseren Konsum nicht völlig einschränken. Recyceln Sie, was Sie können, verkaufen oder spenden Sie ungenutzte Gegenstände, damit sie nicht auf Mülldeponien landen und der Drang zur Neuanschaffung sinkt. Schränken Sie Ihre Neuanschaffungen ein, wo es nur geht, und kaufen Sie stattdessen Gebrauchtes.

Sich nachhaltig ernähren
Wussten Sie, dass rund 25 % der Treibhausgasemissionen auf die großtechnische Lebensmittelproduktion zurückgehen? Wenn Sie sich für eine nachhaltige Ernährung entscheiden, können Sie dazu beitragen, die Nachfrage danach zu senken. Ideal ist es, Lebensmittel von Landwirten zu kaufen, die sich für die Erhaltung der natürlichen Ressourcen einsetzen. Aber auch der Kauf bei lokalen Landwirten hilft, ebenso wie der Verzehr von Lebensmitteln natürlichen Ursprungs anstelle von verarbeiteten Lebensmitteln.

Plastikkonsum reduzieren

Auch wenn das Bewusstsein hinsichtlich der negativen Auswirkungen des Plastikgebrauchs auf unseren Planeten gestiegen ist, kaufen Menschen auf der ganzen Welt im Durchschnitt immer noch jede Minute eine Million Trinkflaschen aus Plastik und verwenden jedes Jahr fünf Billionen Einweg-Plastiktüten. Nur 9 % des Plastiks wird recycelt! Als ersten Schritt sollten Sie in wiederverwendbare Stofftaschen investieren, Leitungswasser trinken oder zu Hause selbst Limonaden herstellen. Wenn Sie noch einen Schritt weitergehen wollen, schauen Sie sich alle Produkte an, die Sie zu Hause verwenden und die in Plastikbehältern abgefüllt sind. Überlegen Sie anschließend, wie Sie plastikfreie Alternativen verwenden können.

Einen Baum pflanzen

Wenn wir weltweit zusätzlich 2,5 Milliarden Hektar Wald anpflanzen würden, könnten wir die globale Erwärmung bis 2050 auf 1,5 Grad Celsius begrenzen. Das klingt nach einer einfachen Lösung, aber das sind eine Menge Bäume. Doch wenn nur ein paar von uns einen oder zwei Bäume pflanzen würden, wäre diese Veränderung machbar.

Es reicht schon, wenn Sie mit einem der oben genannten Schritte beginnen. Im Laufe der Zeit können Sie dann einen nachhaltigeren Lebensstil entwickeln.

#muttererde #nachhaltigeentwicklung #nachhaltig #nachhaltigeprodukte #nachhaltigleben #eutaxonomie #bildungfürnachhaltigeentwicklung #rucksacknachhaltig #nachhaltigeunternehmen #nachhaltigkeitsmanagement #nachhaltigeernährung #nachhaltigkeitsziele #unnachhaltigkeitsziele #deutschernachhaltigkeitskodex #17nachhaltigkeitsziele #ökomode #avocadostor #17ziele #deutschenachhaltigkeitskodex #deutschennachhaltigkeitskodex #nachhaltigerucksack #nachhaltigkeitsziel

KOMMENTAR HINTERLASSEN

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert